Chemisch Nickel: „Enigma 9“ und „Enigma 12“

Diese beiden Verfahren gehören zu einer neuen Generation chemischer Nickelbäder. Selbstverständlich ROHS-konform, zeichnen sich beide Verfahren durch eine ungewöhnliche Stabilität beim Betrieb aus, verbunden mit einer großen Toleranzbreite in der Dosierung. Folge ist unter anderem auch eine wesentlich erleichterte Abwasserbehandlung. Völlig ungewöhnlich ist, daß von einem schnell arbeitendem hoch-Phosphorbad auf ein mittel-Phosphorbad umgestellt, und somit die  Abscheidegeschwindigkeit auch nach hoher MTO-Zahl gehalten werden kann.

Versiegelung: „TOP-Coat WM“

Mit dieser neuen Versiegelung – in Verbindung mit dem bewährten Eloc-System – steht eine Versiegelung zur Verfügung, welche einen Klimawechseltest, angewendet auf Trommelware, besteht. Erreichte SST-Ergebnisse sind herrausragend. Leichte Anwendbarkeit und problemfreie Entsiegelung, Farbkonstanz und reduzierter Kanteneffekt sind weitere Features dieses Verfahrens. 

Alkalisch-cyanfrei Zink: „CF 912“ und „HCM“

Aufgrund seiner neuartigen, komplexbildnerfreien Konzeption verfügt das alkalisch-cyanfreie Glanzzinkverfahren „CF 912“ über eine gute Glanzbildung und eine hervorragende Metallverteilung. Es können deutlich höhere Stromdichten gefahren werden als bei bisherigen Systemen. Dadurch ergibt sich eine universelle Anwendbarkeit für Gestell- und Trommel-galvanisierung.

Das komplexbildnerfreie alkalisch-cyanidfreie Mattzinkverfahren HCM verfügt über eine gleichmäßige Mattbildung und eine hervorragende Metall­verteilung. Es können ebenfalls deutlich höhere Stromdichten gefahren werden als bei bisherigen Systemen.

(Um die Mattigkeit der abgeschiedenen Zinkschicht zu erhalten, wird eine Anwendung bei Trommelgalvanisierung nicht empfohlen.)



Dr. M. Kampschulte GmbH & Co. KG
Nürnberger Str. 16 -18    D - 40599 Düsseldorf ( Reisholz )
Fon : +49 (0211) 74842-50
Fax : +49 (0211) 74842-81



Produkte   |    Das Unternehmen   |    Impressum   |    Datenschutz   |    Hauptmenu


Webdesign © by MMC